Artikel bis Februar 2013
24.02.2017

Meine erste Homepage ging am 21.02.2011 online. Ich schaltete sie am 24.02.2013 ab. Der Grund:...

[mehr]

Bericht des Untersuchungsausschusses Krankenhaus Neubau Bremen Mitte
23.04.2015

Der Landtag der bremischen Bürgerschaft behandelte in seiner 80. Sitzung am 22.04.2015 den...

[mehr]


Homepage wieder eröffnet
30.03.2013


Liebe Bremerinnen und Bremer!

Willkommen auf meiner – nun wieder eröffneten - Homepage! Ich hatte sie vor einem Monat geschlossen. Damit wollte ich heftigen Vorwürfen ein Ende bereiten, meine politische Haltung, erkennbar an Artikeln meiner Homepage, sei von „Rassismus“ und „Frauenfeindlichkeit“ geprägt.

Ich sehe mich anders. Schwerpunkt meiner politischen Arbeit war und ist das Leben miteinander – von Alt und Jung, von Männern und Frauen, von Armen und Reichen und eben auch das Zusammenleben von Deutschen und Immigrantinnen und Immigranten. Letzteres ist ein besonders schwieriges Thema. Es bedarf großer Umsicht sowohl mit Worten als auch mit Taten. Das habe ich nicht immer bedacht. Deshalb ist es zu bedauerli­chen Missverständnissen gekommen.

Dafür möchte ich mich hier noch einmal in aller Form entschuldigen.

Viele Bürgerinnen und Bürger meldeten sich in dieser Auseinandersetzung zu Wort – bei mir telefonisch, per Mail oder per Brief mit Hinweisen und Warnungen. Sie drückten mir einfach im Vorübergehen die Hand, sie beteiligten sich an der Umfrage von „Weser-Kurier/Bremer Nachrichten“ oder sie schrieben an Redaktionen, an Freundinnen und Freunde, an Parteifreunde und auch an meine Partei. Zu selten kam ich mit dem Einzelnen ins Gespräch, dafür mangelte es an Zeit und Gelegenheit. So bedanke ich mich von dieser Stelle aus ganz herzlich bei allen diesen Menschen dafür, dass sie mir den Rücken stärkten.

Seit sechs Jahren bin ich in der Politik aktiv. Seitdem arbeite ich ehrenamtlich in verschiedenen gemeinnützigen Organisationen: In der „Seniorenvertretung Bremen“, dem Bremer Parlament der Menschen über 60; in der „Katholischen Arbeitnehmerbewegung“ (KAB); im Beirat unserer Wohnanlage und in der SPD, verstärkt in deren Arbeitsgemeinschaft „60+“, im Arbeitskreis „Christen in der SPD“ und im SPD-Ortsverein Findorff.

Ich bin Mitglied der Bremischen Bürgerschaft seit dem 12. Februar 2013.

Meinen Wählerinnen und Wählern versichere ich, dass ich mein Mandat weiter wahrnehmen werde. Auch in diesem politischen Amt eines „MdBB“ möchte ich daran mitarbeiten, diejenigen Probleme frei und offen anzusprechen und mit Lust und Liebe anzupacken, die uns in Bremen bedrängen. Darüber wird diese Homepage regelmäßig informieren.

Ich bin es gewohnt, Schwierigkeiten auf den Haken zu nehmen. Für jede Unterstützung bin ich dankbar. Dazu möchte ich Sie ermuntern.


Herzliche Grüße,

Ihr Martin Korol




<- Zurück zu: Aktuelles