Wir, Ortsamtsleiterin, von Gottes Gnaden
27.06.2018

Über die Beiratssitzung Walle am 14.6.2018

[mehr]

Artikel bis Februar 2013
24.02.2017

Meine erste Homepage ging am 21.02.2011 online. Ich schaltete sie am 24.02.2013 ab. Der Grund:...

[mehr]


Kommentar: Abrechnung mit der Schule
18.10.2011

Kommentar zu Abrechnung mit der Schule, ANNE KIRCHBERG, WK/BN, 16. OKTOBER 2011


Demonstrationen gegen die Bildungspolitik sind mittlerweile auch in Bremen keine Seltenheit mehr. Die Wut von SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen und politisch interessierten BremerInnen gegen die Einsparungen im Bildungsbereich und das Bildungssystem insgesamt ist gewachsen. Dazu passend brachte der Bremer „Kurier am Sonntag“ am 16. Oktober unter der Rubrik „Lust am Lesen“ einen Artikel. Sein Titel: „Abrechnung mit der Schule“. Die Journalistin Anne Kirchberg berichtet über ein just erschienenes Buch gegen die deutsche Schulpolitik. Autorin ist die 19-jährige Viviane Cismak. Sie studiert in Berlin und schreibt über ihren „Schulfrust. 10 Dinge, die ich an der Schule hasse“, so der Titel. Der Artikel ist aus meiner Sicht unbedingt lesenswert, bricht er doch mit so ziemlich allen Dogmen der deutschen und bremischen Schulpolitik der letzten 40 Jahre.

Die 10 Punkte, über die Viviane Cismak nachzudenken fordert, sind:

  1. Abschaffung des Bildungsföderalismus

  2. Zentrale Richtlinien zur Notenvergabe

  3. Kein Nachmittagsunterricht als Pflicht

  4. Fachkundige Lehrer, die einen planmäßigen Unterricht sichern

  5. Würdigung freiwilliger Leistungen im Zeugnis

  6. Motivierte Lehrer

  7. Anerkennung einer zweiten Muttersprache

  8. Lehrerinteresse an der Freizeitgestaltung der Schüler

  9. Gerechte Verteilung der Fördergelder

  10. Belohnung von guten Schülern

 

Das Buch „Schulfrust. 10 Dinge, die ich an der Schule hasse“, ist im Schwarzkopf&Schwarzkopf Verlag erschienen.

Meine Meinung dazu:

Seit der Einführung der Orientierungsstufe (OS) und der sog. „Neuen Gymnasialen Oberstufe“ (NGO) 1976 reihte sich auch in Bremen eine organisatorische Reform von Schule an die andere. Der Geist blieb auf der Strecke. Platz 16 in PISA.

Sollte jetzt ein Umdenken beginnen, angestoßen von der Generation unserer Enkelinnen und Enkel? Na, das wäre ja herrlich!




<- Zurück zu: Aktuelles