Wir, Ortsamtsleiterin, von Gottes Gnaden
27.06.2018

Über die Beiratssitzung Walle am 14.6.2018

[mehr]

Artikel bis Februar 2013
24.02.2017

Meine erste Homepage ging am 21.02.2011 online. Ich schaltete sie am 24.02.2013 ab. Der Grund:...

[mehr]


Leserbrief in der Bremer Lehrerzeitung (BLZ) zum Artikel von Horst Isola: „Religion ist Privatsache“. BLZ 03/04 2012
20.04.2012


Vorbemerkung: Es erstaunt uns schon, wo überall der Genosse Horst Isola seine Meinung zu Kirche und Staat kund tut und wo überall er für sein Projekt „Trennung von Kirche und Staat“ wirbt.

Horst Isola tritt in dem Artikel für staatliche Neutralität ein. Uns scheint es eher so zu sein, dass er nicht „Neutralität“ meint, sondern Nichtstun! Denn neutral ist der Staat, der keine Religionsgemeinschaft bevorzugt. Das ist in Deutschland der Fall.

Die Religionen gehören zu Deutschland, auch die Kirchen. Ihnen in der Gesellschaft einen Platz zuzuweisen, ist Aufgabe des Staates. Das macht er mit jedem Taubenzüchterverein. Wir haben einen Rechtstaat, den es zu erhalten und zu pflegen gilt. Alles andere wäre Anarchie.

Horst Isola wendet sich gegen das Subsdidaritätsprinzip. Das verwundert schon, ist es doch im SGB VII (KJHG) zwingend vorgeschrieben. Darin wird nicht nur den Kirchen, sondern auch Verbänden wie der AWO oder dem DRK der Vorzug vor staatlichen Einrichtungen zugesichert.

Der Gottesbezug in der Verfassung, gegen den (nicht nur) Horst Isola kämpft, sagt nur aus, dass es noch eine höhere Macht gibt und dass nicht der Mensch das Maß aller Dinge ist.

Auch wir sind dafür, den Unterricht im Fach „Biblische Geschichte“ weiter zu entwickeln, schon wegen der vielen muslimischer Schüler. Der Arbeitskreis „Christen in der SPD“ hatte deswegen einen Antrag auf einem Landesparteitag der SPD eingebracht. Allein, er scheiterte auch am Veto des Gen. Isola und seiner Laizisten in der SPD. Das Versprechen der Bremer Koalition lt. Regierungsprogramm, einen Ausschuss einzurichten, der da aktiv werden soll, ist uneingelöst. Noch wichtiger ist uns allerdings, dass der Unterricht im Fach „Biblische Geschichte“ entsprechend der Bremer Landesverfassung überhaupt erteilt wird. Das ist kaum der Fall.

Angela Schmelter und Martin Korol




<- Zurück zu: Aktuelles